Sich die Waage halten

Ich hatte eigentlich nie große Probleme mit meinem Gewicht. Einige mag das Erstaunen. Gut, es gab da eine Zeit in der Oberschule, in der Sprüche wie „Sophie geht ins Tor, da kommt eh kein Ball dran vorbei“ mir etwas an die Nieren gingen. Aber richtig gelitten habe ich nie. Vielleicht weil meine Mutter es geschafft hat, mir zu vermitteln, dass der von Amerika herüber schwappende Schlankheitswahn unnatürlich und abzulehnen sei. Selbiges sagte sie ja auch vom Trend, sich die Beine zu rasieren – gut, sie kann ja nicht immer Recht haben.

Nun wohne ich aber nicht mehr zu Hause, meine Mutter kann mir nicht mehr jeden Tag sagen, dass Mager-Models nicht schön sind und ich muss mir beim Blick in den Spiegel nun alleine einreden, dass meine Figur vollkommen in Ordnung sei. Das kann ja nicht ewig gut gehen.

Mein Ex-Freund hatte mir immer das Gefühl gegeben, eine tolle Figur zu haben, obwohl ich beim Blick auf alte Fotos eindeutig feststelle, dass ich damals nicht unbedingt durch eine schlanke Taille glänzte. Vielleicht gab es mir auch einfach nur ein gutes Gefühl, dass er selbst nicht das war, was man einen Adonis nennt. Vielleicht passten wir figurtechnisch einfach gut zusammen. Ich hab irgendwo nämlich mal gehört, dass Mensch sich immer eine_n Partner_in sucht, der_die ähnlich attraktiv ist, wie er_sie selbst. Aber irgendwie ist das in meiner jetzigen Beziehung nicht der Fall. Was nun?!

Ihr Männer* verdreht die Augen, wenn wir als Frau* über das Thema Gewicht und Diät sprechen. Dabei kann ich nicht genug betonen, dass es nur in Eurer Hand liegt, uns das Gefühl zu geben, attraktiv zu sein. Dann müssen wir Euch auch nicht mehr damit vollquatschen, dass uns die Lieblingsjeans nicht mehr passt.
„Aber ich hab doch nie gesagt, dass Du zu dick bist.“ Ja, aber auch nie das Gegenteil! Ich sag Dir doch auch, dass ich Dich liebe und gehe nicht davon aus, dass es ausreicht, Dir nicht das Gegenteil zu sagen! „Natürlich liebe ich Dich! Wie kommst Du darauf, dass ich das nicht tue? Ich hab Dir doch niemals gesagt, dass ich Dich hasse!“

Liebe Männer*: Ihr wollt auch nicht, dass Eure Freundin eine Diät macht! Denn verzichtet sie erst auf Schokolade, Pizza und einfach alles, was lecker ist, wird sie unausstehlich. Auch Euer eigenes Essen wird Euch nicht mehr schmecken, wenn sie jedes Mal mit unbeschreiblicher Leidensmiene auf Euren Teller guckt oder Euch gar auffordert, zur Einnahme der Mahlzeit in den Nebenraum zu gehen, weil sie das „einfach nicht ertragen kann“. Viel einfacher als Mäuschen großzügig mitzuteilen „Wenn Du abnehmen willst, unterstütze ich Dich dabei“, ist es, Ihr durch kleine Komplimente das Gefühl zu geben, die schönste Frau* der Welt zu sein. Dann reguliert sich das Gewicht auch ganz von alleine, da sie nun ihren Frust nicht mehr in Schokolade und Karamelleis ertränken muss.

Ich werde dann mal ein Stück Gurke essen, denn mein Frühstück (ein Pfirsich) ist schon so lange her, und das Mittag (Gemüsebeilage pur in der Mensa) ist noch so weit hin. Derweil ist meine Laune so mies, dass ich sämtliche Kommiliton_innen hier in der Bibliothek mit Büchern erschlagen könnte.

Also zur Rettung der Allgemeinheit: bitte, mach mir doch eine_r ein Kompliment!

One thought on “Sich die Waage halten

  1. und dazu kann man(n) wieder nur sagen: Frauen Komplimente zu machen, ist wie Topfschlagen im Minenfeld!! hehe 😉
    Aber ein Tröpfchen Wahrheit ist auch in diesem Blog. Als auch eine Lehrstunde (gemeinsame Diät…)
    ich kann bald nicht mehr *kopfschüttel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>