Romantic Comedy

Ich hasse Romantic Comedy. Romantic Comedy ist was für Frauen*. Für Frauen*, die in ihrer kitschigen Weiblichkeit* aufgehen, rosa Nachthemden tragen und auf kleine flauschige Hunde stehen. Romantic Comedy will mir weiß machen, dass es ein Happy End gibt. In der Romantic Comedy bekommen die Held_innen am Ende immer ihre_n Traumpartner_in, egal wie dämlich sie sich benommen haben.
 
Ich hasse Romantic Comedy. Sie verkörpert alles, woran ich nicht glauben will. Ich will an die Realität glauben. Und in der Realität bekommt mensch seinen Traummenschen sowieso nicht, und schon gar nicht wenn eins sich am laufenden Band daneben benimmt, keinen Fettnapf auslassend. Ganz schlimm sind solche Romantic Comedys, in denen der Protagonist in die zukünftige Frau seines Bruders/besten Freundes/Vorgesetzten/Lieblings-TV-Darstellers/… verliebt ist und sie am Ende durch wahnwitzige Verwirrungen auch noch bekommt. Natürlich stellt sich nämlich raus, dass der Bruder/beste Freund/Vorgesetzte/Lieblings-TV-Darsteller/… ein totales Arschloch ist und die Traumfrau* gar nicht verdient hat.
 
Im wahren Leben ist eins leider nicht der Protagonist_in, sondern stets der_die Bruder_Schwester/beste Freund_in/Vorgesetzte/Lieblings-TV-Darsteller_in (wenn auch Letzteres eher selten)/… Im wahren Leben wird einem die Frau* ausgespannt, weil sie einen für das größte Arschloch der Weltgeschichte hält, nur weil irgendein Trottel in ihr Leben tritt, von dem sie behauptet, dass er sie immer zum Lachen bringe.
 
Und natürlich funktioniert diese ganze Schmach auch aus der weiblichen* Perspektive, da wir ja heutzutage so super gleichberechtigt sind. Großartig!
Wahrscheinlich hasse ich romantische Komödien deshalb so sehr, weil ich mir große Mühe geben muss, ihnen nicht zu glauben.
 
Gestern Abend habe ich einen absoluten Kitsch-Streifen im Kino gesehen, einen Frauen*film – nein, einen Mädchen*film sogar, wie er im Buche steht! Mir lief es kalt den Rücken runter, als die Protagonistin mit ihrem Schwarm im Apfelbaum saß und sie sich die Sterne ansahen. Bäh… Romantik. Widerlich!
 
Und doch so schön!
 
Aber was wäre, wenn ich der Romantic Comedy glauben würde? Dann müsste ich doch permanent frustriert sein, weil ich nie in Apfelbäumen sitze und mit gut gebauten Traummenschen knutsche!
 
Ne… da geh ich lieber einen Krimi gucken und freue mich, dass ich so ein ruhiges Leben habe.

One thought on “Romantic Comedy

  1. Paula

    ich liebe romantic comedy…ich sehe es zwar durchaus reflektiv und benenne es als eine tragisch schwäche meinerseits, aber naja, irgendwie isses doch schön. tolle kleider, protagonistin (und identifikationsperson) sieht immer blendend aus (auch wenn ziemlich lächerlich suggeriert wird, dass sie völlig scheisse aussieht), viel fast food futtern, dabei nicht zunehmen, der heiße typ selbstredend usw usf…:-)2 std heile welt und mal nicht mit schlechtem gewissen (noch offenstehende hausarbeiten, prüfungen, männer, diverses…) vor dem skype sitzen, jemanden zum chatten suchen und dabei insgeheim an alle andern obligationen denken. bibber. schnell zurück zum skype…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>