Wie bewerbe ich mich richtig?

Ganz wichtig bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch ist es, ausreichend Zeit einzuplanen. Ist der Termin um 11 Uhr, sollte mensch um 7 das Schlafzimmer verlassen, ein stärkendes Frühstück einnehmen („Ich bin so aufgeregt, ich kann gar nichts essen…“), duschen und sich in Schale werfen. Das Problem ist, dass sich ein gut gefüllter Kleiderschrank am Morgen…

Weiterlesen

Die Wüste lebt

Drei Wochen Urlaub in Las Vegas liegen hinter mir – Zeit ein Resümee zu ziehen (ja, das wird in der neuen Rechtschreibung offensichtlich so geschrieben; zumindest sagt das mein Schreibprogramm).   In dieser Stadt ist alles Fake. Nichts ist so wie es scheint. Die echten Dinge sind eigentlich Fake, und die falschen eigentlich echt. Obwohl…

Weiterlesen

Klassenflug

Ein Flugzeug in die USA zu besteigen, ist wie auf Klassenfahrt zu fahren. Die Lehrerin, in diesem Fall das Bodenpersonal von Delta Airlines, hält mich vor dem Einsteigen in den Bus noch einmal an, um mir ein paar Gewissensfragen zu stellen.   Zunächst will sie wissen, ob ich mein Gepäck denn auch fein selbst gepackt habe…

Weiterlesen

Diss-Kret

Apotheken sind der Geburtsort der Indiskretion. Während in anderen Geschäften, beispielsweise in der Bank, eine Bodenmarkierung höflich darauf hinweist, dass zum Vordermenschen Abstand gehalten werden soll, steht in der Apotheke garantiert der_die nach Dir wartende Kund_in quasi schon in Deinen Hacken. Dabei will eins doch gerade in der Apotheke ungestört mit dem Personal reden. In der Bank ist…

Weiterlesen

Wenn man einen Arm hat, braucht man keinen „dislike“ Button

Heute habe ich erfahren, dass eine Facebook-Freundin von mir gestorben ist. „Facebook-Freundin“ ist in diesem Fall wirklich die einzig richtige Beschreibung, denn ich hab sie seit dem Abitur nicht gesehen und auch in unserer gemeinsamen Schulzeit beschränkte sich unsere Interaktion weitgehend darauf, durch unsere identischen Vornamen unseren eh schon überforderten Physiklehrer in den Wahnsinn zu…

Weiterlesen

Hor(r)mone

Man sagt dem Mann* ja im Allgemeinen nach, sein Gehirn passe in seine Hoden. Nicht sehr nett eigentlich, aber empirisch gesehen doch naheliegend. Was wir, wenn wir das behaupten, ja aber eigentlich sagen wollen, ist, dass er auf rationale Logik verzichtet und sich stattdessen gerne durch hormonelle Triebe leiten lässt. Wie auf diese Weise zahlreiche…

Weiterlesen

Der Untergang des Männerlandes

Heute hatte ich ein Gespräch mit meiner Physiotherapeutin (die eigentlich meine Alexanderlehrerin ist – aber das versteht ja wieder keiner) über die Identitätskrise des deutschen Mannes*. Denn während Frauen* sich so während der letzten Jahrzehnte sukzessive emanzipierten und sich selbst neu entwarfen, steht der Mann* von heute vor einem echten Problem: „Wenn Frau* jetzt arbeitet,…

Weiterlesen

Peter Pan

Gestern habe ich vormittags, beim morgendlichen Müsli, den Anfang des Filmes „Hook“ gesehen. Und wie schon beim ersten Mal war ich verzaubert. Vor allem auch deshalb, weil ich den erwachsenen Peter Pan immer mit meinem Vater verglichen habe – schwer beschäftigt, nie ein Ohr oder Auge für meine Belange. Leider ist mein Vater nicht Peter…

Weiterlesen

Nichts ist so schön wie sein Klischee

Wie oft hört eins, dass eins nicht in Stereotypen denken soll, dass eins nicht „alle in dieselbe Schublade packen“ soll, dass es politisch unkorrekt ist vom Einzelnen auf die ganze Gruppe zu schließen. Aber seien wir doch mal ehrlich: Irgendwoher müssen die Klischees doch kommen! Der Gedanke kam mir heute nach einem Gespräch mit meinem schwulen Kumpel…

Weiterlesen